Abschlussworkshop am 22.01.2020 in Eisleben stellt die Ergebnis zum Projektende vor

Am 22.01.2020 fand im Umweltamt der Stadt Eisleben der letzte Workshop des Projektes BebeR statt. Es wurden allen lokalen Akteuren die Projektergebnisse des mit einer Projektlaufzeit von 01.01.2017 - 29.02.2020 erfolgreich durchgeführten Projektes "Bodenerosionsminderung in bergigen Regionen am Beispiel des Landkreises Mansfeld-Südharz (BebeR)" präsentiert. Die Tagesordnungsprunkte umfassten hierbei:

  1. Vorstellung der Ergebnisse der Erosionsuntersuchungen für den gesamten Landkreis Mansfeld-Südharz
  2. Erkenntnisse zur Auswertung der multikriteriellen Bewertung von Klimaanpassungsmaßnamen für die Untersuchungsgebiete Vietzbach und Regenbeek
  3. Vorstellung der integrativen Gesamtkonzepte für beide Untersuchungsgebiete
  4. Zukünftige Nutzung / Fortschreibung der Projektergebnisse
  5. Sonstiges

Die Ergebnisse der Erosionsuntersuchungen für den gesamten Landkreis Mansfeld-Südharz können hierbei im Kartensystem der Projektwebseite betrachtet werden. Die im Rahmen der Auswertung der multikriteriellen Bewertung von Klimaanpassungsmaßnahmen am Regenbeek und Vietzbach erzielten Erkenntnisse bestätigten die im Rahmen verschiedener Veranstaltungen erörterten sowie gemeinschaftlich abgestimmten Vorzugslösungen in den Planungsregionen. Die Erkenntnisse flossen weiterhin in der Erstellung der integrativen Gesamtkonzepte für beide Untersuchungsgebiete ein. Im Anschluss wurde sich mit den Projektakteuren über die zukünftige Nutzung sowie Fortschreibung der Projektergebnisse ausgetauscht.

Wir als Verbundpartner Hochschule Magdeburg-Stendal sowie Hochschule Harz möchten uns an dieser Stelle noch einmal rechtherzlich bei allen beteiligten Akteuren, Institutionen und Interessierten für die hervorragende Zusammenarbeit während der gesamten Projektlaufzeit sowie die erfolgreiche Umsetzung des im Rahmen der Deutschen Anpassungsstrategie an der Klimawandel vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit geförderten kommunalen Leuchtturmprojektes "Bodenerosionsminderung in bergigen Regionen am Beispiel des Landkreises Mansfeld-Südharz (BebeR)" bedanken. Ihre engagierte Beteiligung sowie tatkräftige Unterstützung ermöglichte die erfolgreiche Umsetzung des Vorhabens!

Alle im Rahmen der Projektlaufzeit erzielten Ergebnisse können dem Menüpunkt Projektergebnisse bzw. dem Kartensystem entnommen werden. Über eine zukünftige Zusammenarbeit mit dieser vielfältigen Regionen und ihren engagierten lokalen Vertretern würden wir uns freuen und verbleiben

Mit den allerbesten Grüßen

Das Projektteam der Hochschule Magdeburg-Stendal (Prof. Dr. Frido Reinstorf, Janine Köhn) und der Hochschule Harz (Prof. Dr. Andrea Heilmann, Prof. Dr. Hardy Pundt, Martin Scheinert)

Erfolgreiche Abschlussveranstaltung "Lohnt sich kommunale Klimaanpassung schon heute?" in Magdeburg

Am 21.11.2019 fand auf dem Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal in Magdeburg die Abschlussveranstaltung des Projektes BebeR unter dem Titel "Lohnt sich kommunale Klimaanpassung schon heute?" statt. Die Veranstaltung bot aufgrund Ihrer vielfätigen Fachvorträge zu den Themenblöcken: Klima | Wasserwirtschaft | Boden/Landwirtschaft | Interkommnual, dem aus unterschiedlichsten Institution sowie Arbeitsbereichen stammenden Publikum, einen breiten Einblick in diverse Tätigkeitsberiche der kommunalen Klimaanpassung. Neben der Vorstellung von Teilergebnissen des BebeR Projektes konnten die Teilnehmer hierbei weitere aktuelle Arbeitsstände und Ergebnisse der Vortragenden einsehen. In der anschließenden Podiumsdiskussion wurden darauf aufbauend verschiedenste Fragestellungen bezüglich der kommunalen Klimaanpassung diskutiert. Die Besichtigung der Wander- und Posteraustellung bot den Interessenten darüberhinaus spannende Einsichten und Erkenntnisse in die vielfältigen Arbeitsschwerpunkte der kommunalen Klimaanpassung. Die Veranstaltungsunterlagen sowie Fachvortrage finden Sie nachfolgend jeweils nach Ihrer Freigabe durch die/den Referentin/Referenten zum Download.

Veranstaltungsteilnehmer

Besuch der Wander- und Posterausstellung

- Teilnehmerliste

- Einladungsfaltblatt + Programm der Veranstaltung

- Faltblatt Projekt Bodenerosionsminderung in bergigen Regionen am Beispiel des Landkreises Mansfeld-Südharz (BebeR)

- Einführung: Klimawandel und Klimaanpassung in Sachsen-Anhalt (Brigitte Schwabe-Hagdedorn - Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt)

- Session 1: Der Klimawandel in Deutschland - Was wissen wir? und was wissen wir nicht? (Falk Böttcher - Deutscher Wetterdienst)

- Session 1: Klimaanpassung im Landkreis Mansfeld-Südharz (Prof. Dr. Andrea Heilmann - Hochschule Harz | Steffen Hooper - Umweltamt LK MSH | Simone Franceschi - Bauverwaltung Stadt Hettstedt)

- Session 2: Klimawandel - mögliche Auswirkungen auf die Trinkwasserversorgung aus Sicht des Talsperrenbetriebes Sachsen-Anhalt (Detlef Cöster - Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt AöR)

- Session 2: Anwendungsorientierte Werkzeuge für Boden- und Gewässerbetterosion ( Prof. Dr. Frido Reinstorf, Janine Köhn - Hochschule Magdeburg-Stendal)

- Session 3: Erosionsmodellierung und Planung von Erosionsschutzmaßnahmen im ländlichen Raum (Dr. Daniel Wurbs - Landesanstalt für Lanwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt)

- Session 3: Klimawandel - Was tun für die Landwirtschaft (Thorsten Breitschuh - BELANU)

- Session 4: Modellierung und GIS-Analysen zur Unterstützung von räumlichen Problemlösungen (Prof. Dr. Hardy Pundt, Martin Scheinert - Hochschule Harz)

- Session 4: Das LAU - Aktivitäten im Bereich Klimawandel (Dr. Marcus Eichhorn - Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt)

Workshop im Projekt BebeR am 28.05.2019

Am 28.05.2019  fand im Umweltamt des Landkreises Mansfeld-Südharz in Eisleben ein weiterer Workshop im Rahmen des Projektes BebeR statt.

Einführend zur Veranstaltung hielt Herr Prof. Dr. Meißner (Martin-Luther-Universität-Halle-Wittenberg/ Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung-UFZ, Department Bodensystemforschung, Lysimeterstation Falkenberg) einen Vortrag zum Thema: Innovative Umweltmesstechnik - wesentliche Grundlage zur Entwicklung von Anpassungsstrategien an den Klimwandel.

In einer darauf folgenden kurzen Präsentation, erläuterte Frau Köhn von der Hochschule Magdeburg-Stendal, die Ergebnisse der Ausarbeitungen zum Bachbetterosionsmodell. Das Modell liegt als Excel-Sheet allen Interessierten zur weiteren Verwendung bereit.

Im weiteren Verlauf stellte Herr Scheinert von der Hochschule Harz seine Ergebnisse der GIS-Analyse sowie der Auswahlfaktoren zur Ausweisun geeigneter Flächen für ein Regenrückhaltebecken am Gewässerabschnitt Regenbeek vor. Zur weiteren Diskussion der Ergbenisse, wurden mögliche Flächen zur Umsetzung eines Regenrückhaltebeckens, als Maßnahme zur Minderung der Abflussgeschwindigkeit des Regenbeek insbesondere in Folge eines Starkregenereignisses, auf zwei Übersichtskarten des Projektgebietes visualisiert.

- Übersichtskarte 1: Flächen im Planungsgebiet mit Reliefdarstellung

- Übersichtskarte 2: Flächen im Planungsgebiet ohne Reliefdarstellung

Der letzte Tagesordnungspunkt umfasste die Durchführung einer Befragungung zur Gewichtung von Erhebnungsfaktoren für die vergleichende Bewertung der Erosionsminderungsmaßnahmen. Hierzu wurde zunächst die Vorgehensweise erläutert. Im Anschluss wurden die vorgenommenen Eingruppierungen sowie die Ausweisung der Ziele und Kriterien erläutert. Im Zuge einer Diskussion wurde auf die Erhebung der benötigten Gewichtungsangaben eingangen. Projektakteure werden in diesem Zusammenhang darum gebeten, die erstellten Dokumente für beide Untersuchungsgebiete (Regenbeek und Vietzbach) bis zum 06.09.2019 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu übersenden.   

Die Präsentationen zur Veranstaltung können dem nachfolgenden Link entnommen und heruntergeladen werden.

- Präsentation: HS-Magdeburg-Stendal & HS Harz - Workshop am 28.05.2019

- Präsentation: Prof. Dr. Meißner - Innovative Umweltmesstechnik - wesentliche Grundlage zur Entwicklung von Anpassungsstrategien an den KlimwandelInnovative Umweltmesstechnik - wesentliche Grundlage zur Entwicklung von Anpassungsstrategien an den Klimwandel

Einladung zur Abschlussveranstaltung "Lohnt sich kommunale Klimaanpassung schon heute?" am 21.11.2019 in Magdeburg

Kommunale Klimaanpassung ist nach wie vor ein wichtiges, jedoch gerade in kleineren Kommunen oft noch nicht ausreichend berücksichtigtes Thema. Im Verbundprojekt: Bodenerosionsminderung in bergigen Regionen am Beispiel des Landkreises Mansfeld-Südharz – BebeR möchten wir aus diesem Anlass die gewonnen Erfahrungen sowie Erkenntnisse mit Ihnen teilen.
Im Rahmen einer Abschlusspräsentation möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen sowohl einen Überblick unserer Projektergebnisse zu liefern, als auch eine detaillierte Betrachtung weiterer Themengebiete der kommunalen Klimaanpassung vorzustellen.

Thematisch untergliedert sich die Veranstaltung nachfolgenden Inhalten:

  • Grundlagen zu den Auswirkungen des Klimawandels und entsprechender Anpassungsmöglichkeiten
  • Erosion an Gewässern II. Ordnung - Herausforderungen an die Unterhaltung
  • Landwirtschaft im Kontext des Klimawandels
  • Bodenerosion und Planung von Schutzmaßnahmen
  • Modellierung und GIS-Analysen zur Unterstützung von Problemlösungen
  • Herausforderungen für die Kommunen in Zusammenhang mit dem Klimawandel

Neben Fachvorträgen soll die Veranstaltung dem interdisziplinären Erfahrungsaustausch gewidmet sein. Hierzu ist u.a. eine Podiumsdiskussion eingeplant. Das vollständige Veranstaltungsprogramm kann dem nachfolgenden Einladungsfaltblatt entnommen werden:

- Einladungsfaltblatt zur Veranstaltung "Lohnt sich kommunale Kliamaanpassung schon heute?"

Der Veranstaltungsort ist die Hochschule Magdeburg-Stendal, Hörsaalgebäude (Haus 14), Hörsaal 3, Breitscheidstraße 2 in 39114 Magdeburg.

Eine Registrierung zur Veranstaltung "Lohnt sich kommunale Klimaanpassung schon heute" ist sowohl per Online-Formular (https://tinyurl.com/BebeR-Abschluss) sowie per Fax-Anmeldung unter: +49 (0)3943 659 - 5876 möglich.
Die Veranstaltung ist kostenlos.

Workshop im Projekt BebeR am 05.12.2018

Am 05.12.2018  fand im Umweltamt des Landkreises Mansfeld-Südharz in Eisleben ein weiterer Workshop im Rahmen des Projektes BebeR statt.

In einer kurzen Präsentation der Hochschule Harz  sowie der Hochschule Magdeburg-Stendal wurden eingangs die Ergebnisse der Erosionsuntersuchungen unter Berücksichtigung möglicher Klimaänderungen und weiterer Parameter (Langzeitsimulationen) präsentiert, welche nach einer weiteren Revision zeitnah in die online Webseite integriert werden.

Im weiteren Verlauf stellte Frau Köhn von der Hochschule Magdeburg-Stendal Ihre Erläuterungen zur Auswahl der Modelle zur Erosionseinschätzung (Kriterienkatalog) vor.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt umfasste die Abstimmung der Maßnahmen sowie Strategien zur Erosionsminderung am Regenbeek und Vietzbach. Hierzu wurde den Teilnehmern je Untersuchungsgebiet eine Sammlung aller möglichen Maßnahmen vorgestellt, welche aus den vorherigen Workshops erarbeitet sowie in bilateralen Gesprächen erfasst wurden. Eine Gesamtübersicht der Vor- und Nachteile jeder Einzelmaßnahme wurde als Grundlage für eine Abstimmung einer oder mehrerer Vorzugslösungen genutzt. Alle Maßnahmen und Strategien können sowohl der Präsentation als auch dem Protokoll im jeweiligen Projektakteure Forum der Untersuchungsgebiete eingesehen werden.

Den Abschluss der Präsentation bildete die Vorstellung einer Herangehensweise zur Abstimmung der Anforderungen an die vergleichende Bewertung der Erosionsmaßnahmen. 

Die Präsentation zur Veranstaltung kann dem nachfolgenden Link entnommen und heruntergeladen werden.

- Präsentation Workshop am 05.12.2018 (ueberarbeite Version)

Seite 1 von 3