Teilprojekt Gewässerunterhaltung für Gewässer II. Ordnung startet mit großem Interesse

 

Am 29. April 2014 fand im Beratungsraum der Kreisverwaltung des Landkreises Mansfeld-Südharz in Lutherstadt Eisleben das erste Treffen zum Teilprojekt: "Planung von Maßnahmen zur klimaangepassten Gewässerentwicklung für Gewässer II. Ordnung als Grundlage der Arbeit von Unterhaltungsverbänden" statt. Die Vertreter der Unterhaltungsverbände standen dem Thema aufgeschlossen gegenüber und brachten sich im Rahmen einer lebendigen Diskussion mit allerhand gewinnbringenden Beiträgen ein. Schnell wurde ersichtlich, dass bei zu erwartenden klimatischen Veränderungen (insbesondere bei Starkniederschlägen) zahlreiche Gewässerabschnitte an ihre Leistungsgrenzen kommen werden. Erfahrungen aus vergangenen Jahren zeigten, dass einige Fließgewässer bereits jetzt die Schwelle überschritten haben. Im gemeinsamen Konsens wurde beraten, wie man anstehende Aufgaben bewältigen könnte. In einem einvernehmlichen Tenor kristallisierte sich heraus, dass die Gewässerunterhaltung an zahlreichen Stellen nicht mehr ausreichend sein würde und stattdessen ernsthaft über ein Gewässerausbau nachgedacht werden müsse.

Vereinbart wurde unter dieser Prämisse, besonders gefährdete Gewässerabschnitte vor Ort zu dokumentieren und in einer aufbereiteten Form zu visualisieren. Entsprechende Unterlagen sollen anschließend den Entscheidungsträgern als Grundlage für notwendige Handlungsmaßnahmen bereitgestellt werden.

Starke Ausspülungen tragen das Erdreich entlang des Gewässers Regenbeek im Ort Hettstedt ab

Starke Ausspülungen tragen das Erdreich entlang
des Gewässers Regenbeek im Ort Hettstedt ab

 


 

Seite 3 von 3