Ziel des im Rahmen der Deutschen Anpassungsstrategie (DAS) vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) geförderten Vorhabens „Bodenerosionsminderung in bergigen Regionen am Beispiel des Landkreises Mansfeld-Südharz (BebeR)“ war es zu demonstrieren, wie ein Planungs- und Abwägungsprozess zur Minderung der Bodenerosion (Flächen- und Gewässerbetterosion) unter Einbeziehung unterschiedlicher Akteursgruppen (Kommune, Bevölkerung, Landwirtschaft, Naturschutz) im vorrangig ländlichen Raum in einer bergigen Region erfolgen kann. Anhand von zwei Gewässereinzugsgebiete des Landkreises Mansfeld-Südharz (repräsentativ für Flächen- und Gewässerbetterosion) wurden planerisch und modellhaft die Erosionsproblematik untersucht. In einem stufenweise aufeinander aufbauenden Evaluierungsprozess wurden darauf verschiedene Maßnahmen zur Minimierung der Erosion entwickelt. Die hierbei entwickelte Vorgehensweise kann auf Gebiete mit ähnlichen oro- bzw. topografischen Eigenschaften übertragen werden, wobei stets örtliche Gegebenheiten, wie beispielsweise der Grad der Flächenversiegelung, berücksichtigt werden sollten. Entsprechend kann die Auswahl geeignete Maßnahmen zur Erosionsminderung stark variieren. Um die Planungsansätze für kommunale Akteure zu vereinfachen, wurde eine Methode zur stufenweisen Abschätzung der Erosion unter einer Berücksichtigung möglicher klimatischer Veränderungen entwickelt und die Akteure zur Nutzung dieser Methodik befähigt. In einer koordinierten Zusammenarbeit aller Projektakteure aus unterschiedlichen Institutionen und Fachbereichen, konnten Anpassungsmaßnahmen, welche zur Minderung der Erosionsvorgänge beitragen, beispielhaft auf der Grundlage der Erosionsmodellierungsergebnisse erarbeitet sowie bewertet werden. Der hierbei verwendete transdisziplinäre Ansatz unterstützte insbesondere den Kooperationsgedanken (capacity building) und sah vor, praktische Anwendungen für die Zielgruppen der Landkreise und Kommunen, der Unterhaltungsverbände, der Land- und Forstwirtschaft, der Abwasserentsorgung sowie für Verbände des Naturschutzes, auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse, zeitnah bereitzustellen und nutzbar zu machen. Unter der Zuhilfenahme eines Entscheidungsunterstützungsverfahrens können hierbei Maßnahmen oder Maßnahmenkombinationen unter der Berücksichtigung verschiedener Faktoren analysiert und in einem Ranking Verfahren klassifiziert werden. Das Ziel zur Entwicklung eines Umsetzungskonzeptes für beide Planungsregionen konnte unter Anwendung des zuvor beschriebenen stufenweisen aufeinander aufbauenden Evaluierungsprozesses erfolgreich umgesetzt werden. Das für jede Untersuchungsregion entstandene Gesamtkonzept bündelt verschiedene Maßnahmenpakete unter der Einbeziehung betroffener Akteure und beinhaltet entsprechende planerische Ansätze, welche als Leitfaden für eine Herangehensweise zur Umsetzung verstanden werden sollen. 

Nachfolgend können die erzielten Projektergebnisse des BebeR Vorhabens eingesehen sowie heruntergeladen werden. Die im Rahmen des Vorhabens erstellten Erosionskartendarstellungen, können im Vulnerabilitätskartensystem eingesehen werden.

Ergebnisse der einzelenen Arbeitspakete:

AP1: Erweiterte Akteurs- und Datenanalyse und Kooperationskonzept (Projektstart)

AP2: Entwicklung von Maßnahmen zur Erosionsminderung aus Praxissicht (Praxiswerkstatt)

AP3: Modellauswahl, -aufbau und -anpassung an Modell-Standorte (Modellaufbau)

AP4: Untersuchung des aktuellen und des projizierten Erosionsverhaltens druch modellgestützte Simulation und Progrnose anhand von Szenarioberechnungen mit Klimaprognosedaten (Simulation)

AP5: Evaluation der Maßnahmen zur Minderung der Bodenerosion unter Berücksichtigung klimatischer Änderungen (Maßnahmenevaluation)

AP6: Vergleich der betrachteten Anpassungsoptionen (Bewertung)

AP7: Entwicklung eines integrativen Gesamtkonzeptes inkl. Grobplanung der Maßnahmen (Gesamtkonzept)

AP8: Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation (Öffentlichkeitsarbeit)

Konferenzen / Tagungen:

  • Vorstellung beim Deutschen Wetter Dienst in Offenbach (16.05.2017) (Vortrag)
  • Vernetzungstreffen in Bonn (17. und 18.05.2017) (Poster)
  • Tagung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG) (04. bis 06.09.2017) (Poster)
  • Tag der Forschung an der Hochschule Magdeburg-Stendal (17.10.2017) (Poster)
  • Tagung der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) in Warnemünde (15.06.2017) (Vortrag)
  • für eine Studentengruppe aus Braunschweig in einer Schulung in Siptenfelde (28.07.2017 und 04.08.2017) (Vortrag)
  • CatDyn-Schäfertal Workshop (10.11.2017) (Vortrag)
  • Nachwuchswissenschaftler-Konferenz in Köthen (05.06.2018) (Vortrag)
  • DAS-Vernetzungstreffen in Berlin (05-06.06.2018) (Poster | Faltblatt)
  • ERB-Tagung in Darmstadt (13.09.2018) (Vortrag)
  • BWK-Tagung in Wernigerode (27.09.2017) (Vortrag)
  • „Runde-Tisch-Diskussion“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle (12.06.2019) (Vortrag)
  • KlimAGaLa - Pilotveranstaltung an der Fachhochschule Erfurt in Erfurt (03.07.2019) (Vortrag)
  • BWK-Tagung in Magdeburg (23.10.2019) (Vortrag)